Vier Worte aus der Ukraine - Schreiben
4 words from Ukraine
STARTSEITE BUCH SCHREIBEN AUTOR CONTACTS
Ukrainian - Czech - German - English - Russian - Italian - Spanish - Polish - French - Portuguese
 
 

SCHREIBEN:

 

                   UOGKK                                     BKP                                  


Aktuelle Briefe


BKP: Kritik an dem Transhumanismus (11.6.2021)

Der Transhumanismus (TH) ist eine Ideologie, die behauptet, dass der Mensch (im biologischen Sinne des Wortes) bereits den Höhepunkt der Evolution erreicht hat, und doch ist er schlecht. Wegen dem sagt man, dass es notwendig ist, seine "geistigen und körperlichen Fähigkeiten zu verbessern, und das Leiden, Krankheit, Altersschwäche und sogar den Tod" durch Nano- und Bio-Technologien, Informationstechnologie und kognitive Technologien (NBIC- Technologien) zu beseitigen.
Kommentar: Die Ideologie des TH zeigt, dass es nicht nur evolutionär, sondern auch utopisch ist. Im Bereich der Technik hat die Entwicklung fortschritten gemacht, aber der Mensch selbst bleibt immer noch Sünder und tödlich. Er kann wie ein Engel oder Dämon werden, je nachdem, wie er denkt und wie er danach handelt - richtig oder falsch. Der Mensch hat den freien Willen. Wenn er nach Alkohol sucht, nach sexueller Perversion, Drogen oder zerstörerischen Sekten, ist er nicht mehr frei, sondern ein Sklave von diesen Dingen geworden. Wenn er einen Chip bekommt, ist er völlig seines freien Willens beraubt, er hört auf, ein Mensch zu sein, und wird zum biologischen Roboter, einem Transmenschen und schließlich zum sogenannten Übermenschen - einem inkarnierten Dämon.



BKP: Soll das System der Bischofskonferenzen abgeschafft werden? (28.5.2021)

In der heutigen Zeit, in der die Gender-Ideologie propagandiert wird, führt die Deutsche Bischofskonferenz massenhaft die Segnung der Sodomiten Verbindungen ein. Die meisten Bischofskonferenzen zusammen mit dem Pseudo-Papst Bergoglio fördern eine tödlich gefährliche mRNA-Impfung, vor der viele wirkliche Experten dringend warnen. Warum gibt es bis jetzt keine Bischofskonferenz in der Welt, die das Heil der Kirche und eine moralische Erneuerung verteidigt würde? Dagegen erwies sich das System der Bischofskonferenzen als Unterdrückung der prophetischen Stimme unter den Bischöfen und innerhalb der gesamten Kirche.
VIDEO>>>


Gebetswachen (das unaufhörliche Gebet)

Das Byzantinisch katholische Patriarchat ermutigt Christen, sich in einem unaufhörlichen Gebet an Gott zu wenden. Er wird euch Weisheit und Mut geben, um gegen die dämonischen Mächte der Finsternis zu kämpfen. Er wird eure Nation durch euren Glauben retten. Setzt daher eine Gebetswache ein! Jeder soll ein ganzes Jahr lang täglich das Gebet in Zeit der heiligen Stunde von 20 bis 21 Uhr übernehmen. 23 Menschen werden dann die restlichen 23 Stunden des Tages besetzen und so wird eine Gebetswache, die eine Woche lang beten soll. Danach beten drei Wochen lang drei andere Gebetswachen, ebenfalls jeweils eine Woche lang. Dieser Rhythmus wiederholt sich das ganze Jahr hindurch. Die Wachwechsel findet am Sonntagabend um 21 Uhr statt.



Briefe aus der Ukraine 6/2021


BKP: Der Vatikan startet einen synodalen Prozess mit noch nie dagewesenem Ausmaß (6.6.2021)

Das byzantinisch katholische Patriarchat (BKP) hat darauf hingewiesen, dass Franziskus Bergoglio ein Erzketzer ist und somit kein gültiger Papst mehr. Daher befindet sich Kirche derzeit in einem Zustand von Sede Vacante! Nach der Bibel (Gal 1, 8-9) und nach der dogmatischen Bulle „Cum Ex Apostolatus…“ sind alle Handlungen eines Erzketzers ungültig und niemand darf ihm gehorchen.
Zitat aus den Medien: Papst Franziskus hat die Einführung eines Synodalpfads mit noch nie dagewesenen Ausmaßen gewilligt. Er beginnt im Oktober 2021 in Rom und wird zwei Jahre dauern…
Kommentar: Was bedeutet Synodalpfad mit noch nie dagewesenen Ausmaßen? Deutschland hat uns bereits gezeigt, was ein Synodalpfad der beispiellosen Zerstörung fundamentaler Dogmen und moralischer Prinzipien ist. Dies Mal kann man erwarten, dass die spirituelle Vergiftung ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreichen wird, was die gesamte katholische Kirche betrifft.
VIDEO>>>


BKP: Müssen wir uns von denen fernhalten, die den m-RNA-Impfstoff erhalten haben? (13.5.2021)

Viele Experten warnen davor, dass diejenigen, die gegen Covid-19 geimpft wurden, zu Labors oder Fabriken für die Produktion von Spike-Protein werden. Sie werden gefährliche oder sogar tödliche Viren ausatmen oder durch die Körperporen freisetzen und ungeimpfte Menschen infizieren. Daher kommen einige Experten zu dem Schluss, dass wir uns von den geimpften Menschen fernhalten müssen – z.B. durch Abstand halten.
Frage: Wie soll man sich mit einer Person verhalten, die mit dem experimentellen Covid-19-Impfstoff geimpft wurde?
Antwort: Jeder besitzt Vernunft und Gewissen und ist verpflichtet, nach der Wahrheit zu suchen und nach ihnen zu handeln. Wenn er nicht nach der Wahrheit sucht, weil er nachlässig ist und dann seine Gesundheit oder die Gesundheit anderer schädigt, übernimmt er die moralische Verantwortung und die Konsequenzen dafür.
VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 5/2021


BKP: 2.600 deutsche Geistliche und 277 ketzerische Theologen haben sich selbst aus der Kirche ausgeschlossen. Ihre Feier der Heiligen Messe und die Spendung der Sakramente ist null und nichtig. Und was ist mit Bergoglio? (20.5.2021)

Im März dieses Jahres unterzeichneten 2.600 deutsche Priester und Diakone sowie 277 ketzerische Theologen eine Petition zur Segnung von Sodomiten Verbindungen. Wäre der heilige Pius X. heute Papst, würde er diese abtrünnigen amoralischen Geistlichen öffentlich aus der Kirche exkommunizieren. Ein Papst, der dies nicht tun würde, müsste wie Papst Honorius (VII. Jahrhundert) aus der Kirche ausgeschlossen werden, wegen Schweigens, das heißt für die Billigung der Häresien, die die moralische Grundlage des Evangeliums Christi zerstören. Bergoglio bestraft nicht nur die Schuldigen nicht, sondern fördert sogar die Legalisierung der Sodomie. Dies ist ein doppeltes Verbrechen und ein mehrfaches Anathema, das er sich selbst angerichtet hat.
VIDEO>>>


Die Heilige Stunde

Fast jede christliche Familie braucht eine geistige Wiedergeburt, ohne sie ist das Familiengebet nicht möglich. Es ist eine Zeit, in der wir in der Praxis lernen können, Gott unsere Lebensprobleme zu geben. Zunächst reicht es, dass mindestens zwei Familienmitglieder jeden Abend gemeinsam beten, besser wäre es von 20 bis 21 Uhr; das ist die sogenannte Heilige Stunde. Zu dieser Zeit schalten alle Familienmitglieder den Fernseher, den Computer, das Internet aus und beten gemeinsam zu Gott. Die Anfänge sind die schwierigsten. Wenn Sie jedoch Hindernisse überwinden und diese heilige Gewohnheit entwickeln, dann wird sie zu einer Quelle des Segens und ihrer Beziehung zu Gott und die Familie werden. Die Familie wird anfangen, richtig zu funktionieren, als ein gesunder Organismus.


DAS SIEBTE WORT AUF DEM KREUZ: "VATER (ABBA), IN DEINE HÄNDE GEBE ICH MEINEN GEIST" (Lk 23, 46)

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
Aus dem blassen Antlitz Jesu fließt die Blutströmung, die immer dunkler wird. Sein mit Wunden bedecktes Gesicht wird blass. Die Lippen sind dunkel und komprimiert. Sein Kopf neigt sich zu seiner Brust, das Herz Jesu hört auf zu schlagen. Jesus versteht, dass er an der Schwelle zum Tod steht.
"Die Sonne verfinsterte und verdunkelte sich, auf der ganzen Erde, bis drei Uhr nachmittags. Der Umhang des Tempels zerriss in der Mitte. Jesus schrie laut und sagte: Vater, in deine Hände gebe ich meinen Geist." Nachdem er das gesagt hatte, starb Er. " (Lk 23,44-46).


DAS SECHSTE WORT AUF DEM KREUZ: "ALLES IST VOLLBRACHT!" (Joh 19, 30)

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
Nachdem er den Essig empfangen hatte, sagte Jesus: "Alles ist vollbracht!" (Joh. 19, 30).
Die Arme Jesu werden müde, sie verlieren an Kraft. Große Krämpfe komprimieren die Muskeln mit unerträglichem Schmerzen. Erstickungszyklen kommen. Die Brustmuskulatur ist gelähmt und arbeitsunfähig. Jesus kämpft, um wenigstens ein paar Atemzüge nehmen zu können. Er erlebt tiefe Schmerzen durch Brustzerkleinerung. Das Perikard füllt sich langsam mit dem Serum und beginnt, das Herz zu komprimieren, indem es seine Bewegungen begrenzt. Das Herz schlägt unregelmäßig. Blutverlust und ein brennender Durst führen dazu, dass das komprimierte Herz muhe hat, schweres und dichtes Blut in das Gewebe zu leiten, und die müde Lunge ist nicht mehr in der Lage, zumindest ein wenig Luft einzuatmen.


DAS FÜNFTE WORT AUF DEM KREUZ: "ELOI, ELOI, LEMÉ SABACTANI?" (Mk 15, 34)
/was bedeutet: "Mein Gott, mein Gott! Warum hast du mich verlassen?"/

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
Um drei Jesus schrie laut: "Eloi, Eloi, lemé sabactani?" Jesus stirbt am Kreuz. Sein Körper ist voller Wunden, Spuren von Schlägen; die Haut bedeckte sich mit kaltem Schweiß. Es ist unmöglich, eine Pause zu finden, die den Schmerz zumindest für ein paar Augenblicke verringern würde. Nägel in den Handgelenken drücken die medialen Nerven. Schwer geschädigte Nerven verursachen unerträgliche Qualen. Jesus hebt sich mit seinem ganzen Körper und lehnt sich an den Nagel, der in seinen Füßen ist, um den Schmerz zu lindern. Wieder unerträgliche Qualen. Der Nagel zerreißt die Nerven zwischen den Knochen der Füße. Mit jeder Bewegung beginnt wieder die Blutung.


DAS VIERTE WORT AUF DEM KREUZ: "ICH BIN DURSTIG" (Joh 19, 28)

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
Jh 19,28-29: "Danach sagte Jesus, da er wusste, daß nun alles vollendet war, die Schrift zu erfüllen: "Ich bin durstig". Da war ein Topf voller Essig; dann legten sie einen in Essig getränkten Schwamm auf einen Rohr Stab und näherten ihm seinen Mund.
Jesus hängt am Kreuz und dürstet. Die Grausame Flagellation zerriss seinen heiligen Körper und Er verlor so viel Blut. Der plötzliche Verlust großer Blutmengen verursachte schnelles Herzklopfen, Bewusstseinsverlust und großen Durst. Ein großer Schmerz offener Wunden und ein großer Durst quälten den Herrn Jesus auch auf seinem Kreuzweg. Aber jetzt am Kreuz hat er noch mehr Durst. Seine Lippen sind trocken, aufgerissen, Seine Zunge ist am Gaumen hängen geblieben.


DAS DRITTE WORT AUF DEM KREUZ: "HIER IST DEINE MUTTER!" (Joh 19, 26)

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
Jh 19, 25-27: "Am Kreuz Jesu stand seine Mutter ... Jesus sah dann seine Mutter und da neben den Jünger, den er liebte, sprach zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn! Und er sprach zu dem Jünger: Hier ist deine Mutter! Und von diesem Augenblick an nahm Sie der Jünger in sein Haus auf."
"Standen am Kreuz Jesu, seine Mutter ...": Sie sieht ihn gekreuzigt, gefoltert, mit den Spuren der Wunden am ganzen Körper. Ein großer Schmerz verursacht durch die Dornenkrone auf seinem Kopf. Der ganze Kopf wird durch die scharfen Dornen durchbohrt. Dornen verursachen Blutausgießung. Maria sah, als Jesus ein paar Mal auf sein Gesicht fiel, während er das Kreuz trug. Sie sieht seine zerrissenen Knie durch die Stürze auf dem Weg zum Kreuz. Dort traf Sie ihn nur für einen Moment, jetzt ist Sie unter dem Kreuz. Jesus sieht Sie wieder. Schau Sie an. Maria ist hier in vollkommener geistiger Vereinigung, gekreuzigt mit Ihm.


DAS ZWEITE WORT AUF DEM KREUZ: "WAHRHAFT, ICH SAGE EUCH: HEUTE WERDET IHR MIT MIR IM PARADIES SEIN" (Lk 23, 43)

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
Lk 23, 43: "Einer der Übeltäter, der am Kreuz hing, beleidigte ihn: "Bist du nicht der Christus? Rette dich und auch uns!" Aber der andere warf ihm vor: "Du hast auch keine Angst vor Gott und du bist aber verdammt mit der gleichen Strafe? Wir haben zu Recht was wir verdient haben, Er aber hat nichts Falsches getan." Und er fügte hinzu: "Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst. "Jesus sagte: "In Wahrheit sage ich dir, du wirst heute mit mir im Himmel sein."
"Jesus..." – der Dieb beobachtet das gequälte Gesicht Jesu: Er sieht die Wunden an Nase und rechter Wange, verursacht durch den Holzstab, die Wunden an den Augenlidern und Wimpern, das Ödem am Wangenknochen, Blutungen aus der Nase, Ekchimose und Wunden auf der Haut, das Gesicht ist mit Blut bedeckt, das aus den von Dornen durchbohrten Adern kommt. Die Wunden der Hände und Füße bluten. Der Dieb hört die Verspottungen und Lästerungen der Soldaten. Er hört den anderen Dieb am Kreuz hängen.


DAS ERSTE WORT AUF DEM KREUZ: "VATER, VERGIB IHNEN, DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN" (Lk 23, 34)

a) Die Reflexion über das Wort Gottes
„Es wurden aber auch zwei andere hingeführt, zwei Übeltäter, die mit ihm hingerichtet würden. Und als sie an die Stätte ankamen, die Schädelstätte heißt, kreuzigten sie Ihn dort und die Übeltäter mit ihm, einen zur Rechten und einen zur Linken Seite. Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!“ (Lk 23, 32-34)
Der Tod durch Kreuzigung war die grausamste und erniedrigende Strafe. Als sie am Ort ankamen, befahl man Simon von Kyrene, der das Kreuz getragen hatte, dies auf den Boden zulegen. Jesus wurde schnell nach hinten geworfen, mit seinen Schultern gegen das Holz. Der Soldat - der Henker - suchte den Hohlraum auf der Vorderseite des Handgelenks und schlägt tief bis ins Holtz, einen Schmiedeeisennagel. Der Nagel riss die Haut ab und ging an die Stelle, wo sich der Nerv befindet, der den größten Teil der Bewegungen und Empfindungen der Hand koordiniert.



Briefe aus der Ukraine 4/2021


Zwangsimpfung 2021: Tod. Wo ist die Rettung? (20.4.2021)

Die Menschheit ist zur Massenimpfung gezwungen, obwohl Millionen von Menschen an experimentellen Impfstoffen sterben können. Diese Impfstoffe verhindern weder die Infektion noch die Übertragung des Virus.
Es gibt drei Hauptprobleme bei mRNA-Impfstoffen:
Das erste Problem betrifft schwerwiegende Nebenwirkungen. Die meisten Institutionen weigern sich jedoch zuzugeben, dass dies die Folgen der Impfung sind. Gesunde junge Menschen sterben ein paar Stunden nach der Impfung, aber man sagt der Öffentlichkeit, dass es nur ein Zufall ist.
Das zweite Problem, das durch den mRNA-Impfstoff verursacht wird, ist die pathogene Aktivierung oder der Zytokinensturm.
VIDEO>>>


Kardinal Schönborn zertrampelt das Gesetz Gottes und segnet die Sodomiten (1.4.2021)

Am 25. März 2021 kritisierte Kardinal Schönborn öffentlich das Dekret der Kongregation für die Glaubenslehre vom 15. März über die Unzulässigkeit, sogenannte gleichgeschlechtliche Paare zu segnen. Schönborn gewann für seine Sache 350 österreichische Priester, die weiterhin die Sodomiten in Verbindung mit ihm segnen.
Zitat von Schönborn: „Wenn die Bitte um den Segen ehrlich ist, es wirklich die Bitte um den Segen Gottes für einen Lebensweg ist, den zwei Menschen, in welcher Situation auch immer, zu gehen versuchen, dann wird man ihnen diesen Segen nicht verweigern.“
Antwort: Es beginnt mit dem Segen der Sodomiten, aber angesichts der heutigen Gender-Ideologie, die die Prälaten verbunden mit Schönborn annehmen, kann man bald erwarten, dass ein Mann mit einer Ziege mit einer ehrlichen Bitte um einen Segen kommt. Wenn selbst ein solches „Paar“ um einen Segen für den Lebensweg bittet, wird ihnen dieser Segen nach Schönborns neuer Lehre auch nicht verweigert werden.
VIDEO>>>


Gotteslästerung vor dem Wiener Dom. Schweine symbolisieren unreine Dämonen. Wer hat sie? (9.4.2021)

In dieser Karwoche (am Gründonnerstag) hat sich eine Gruppe von Satanisten unter dem Deckmantel des Tierschutzes über den Kreuzweg vor dem Wiener Dom lustig gemacht. Das Kreuz wurde von einer Person mit einem Schweinekopf getragen. Wie würde die muslimische Gemeinschaft reagieren, wenn Muhammad auf diese Weise vor einer Moschee degradiert würde? Die Teilnehmer würden das wahrscheinlich nicht überleben.
Die brutale Gotteslästerung vor dem Wiener Dom an wichtigsten christlichen Feiertagen sollte eine Welle von Protesten im ganzen katholischen Österreich auslösen! Kardinal Schönborn sollte zusammen mit dem Vatikan eine gerechte Strafe für die Beleidigung religiöser Gefühle fordern! Sie sollten dann auch Buß-Andachten und Prozessionen organisieren, um eine solche noch nie da gewesene Gotteslästerung zu sühnen!



Briefe aus der Ukraine 3/2021


Wie man die biblische Erklärung versteht über den Feuersee im Vergleich zur Impfung? (3.3.2021)

Frage: Was ist der Kern der in der Bibel, Apokalypse 14, verkündeten Verurteilung als Strafe dafür, dass der Mensch das Zeichen des Tieres erhalten hat?
Antwort: Der Hauptgrund das es keine Möglichkeit mehr gibt gerettet zu werden, wird in Apokalypse 14 beschrieben. Es ist die Unterwerfung unter das System des Antichristen und die Annahme einer deutlich sichtbaren Form dieser Unterwerfung – eines Chip-Implantats. Dieser Chip trägt das Zeichen des Tieres 666. Dem Akt, ihn zu empfangen, geht sofort mit einer freiwilligen Entscheidung des Menschen, die darin besteht, Gott und Seine Warnung im Wort Gottes abzulehnen und die Warnungen medizinischer Experten abzulehnen, die von ihrer Position aus die Wahrheit erfahren und andere warnen, auch um den Preis der Verfolgung. Derjenige, der unter diesen Umständen, bewusst ein Chip-Implantat empfängt, sündigt gegen den Heiligen Geist. Er wird offen für dämonischen Besitz und damit unfähig, dem Geist des Bösen und seinem System widerzustehen, um dessen willen er auf seinen Willen verzichtet hat.
VIDEO>>>


Christen, versammelt euch am 4. April vor den Kirchen! (25.3.2021)

Christen versammelt euch am Tag der Auferstehung, dem 4. April, vor den Kirchen! Genug von der falschen Pandemie!
Das Byzantinische katholische Patriarchat (BKP), eine prophetische Stimme, ruft durch Gottes Vollmacht: Christen und Menschen guten Willens, versammelt euch am Tag der Auferstehung Christi am 4. April 2021 vor den Kirchen und feiert die Auferstehung Christi mit Liedern und Gebete! Dies wird auch eure geistige Auferstehung von Angst und Tod sein. Werfen Sie die Masken auf den Boden vor den Kirchen! Trampeln Sie auf diesem Zeichen der Sklaverei und geplanten Tod!
VIDEO>>>


Katholisches Manifest und spirituelle Mobilisierung am Tag der Auferstehung, 4. April 2021 (11.3.2021)

Liebe katholische Bischöfe, Priester und Gläubige! Worauf warten Sie noch? Wenn ihr für Christus aufstehen werdet, könnt ihr nichts verlieren. Wenn ihr euer Leben für die Liebe Christi und Seines Evangeliums verliert, verspricht Jesus, dass ihr es zurückerlangt. (Mk 8, 34) Aber wenn Du dein Leben retten willst, indem du an der satanischen Impfung mitgearbeitet hast, wirst du sowohl dieses irdische Leben als auch das ewige Leben verlieren. Das sind die Worte Jesu. Dieser Ruf zwingt jeden von euch auf ein wahres Bewusstsein. Das ist es, was Gott von jedem von euch verlangt. Dieser Brief macht euch jetzt und am Tag des Jüngsten Gerichts verantwortlich. Sie werden entweder ein Verräter oder ein Held sein. Sie werden entweder gerettet oder verurteilt. Jeder muss diese Entscheidung heute treffen!
VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 2/2021


Wird sich ein Bischof oder Erzbischof dem Urteil Gottes widersetzen, wenn er sein Amt missbraucht, um die kriminelle Impfung zu fördern? (27.2.2021)

An Ende, führt dies die Kirche auf Erden allmählich für die Ewigkeit in die Hölle, und in die Hölle für Ewig, durch das Missbrauchen ihrer großen Autorität. Deshalb muss jeder Priester, aber auch jeder Gläubige darüber nachdenken, in wem er gehorchen will: wenn er bischof oder Priester ist, der Christus treu folgen will, oder einer der sagt, dass er Christus treu ist, aber in Wirklichkeit dem Erethischen Bergoglio untersetzt und sowie dem System der Satanisierung durch kriminelle Impfung. Am Ende wird jeder von uns vor Gottes Gerichtssitz für seine eigenen Entscheidungen Rechenschaft abführen müssen. Es kommt darauf an, wem wir dienen: entweder Gott oder der Teufel, entweder Christus oder dem Antichristen. Am Ende wir entweder oder den ewigen Lohn im Himmel empfangen, oder die ewige Strafe in der Hölle.


BKP: Wie steht Gott zur mRNA-Impfung? (4.2.2021)

Zu diesem Zeitpunkt wollen Christen das Problem der globalen und erzwungenen Impfung aus Gewissensgründen klarstellen. Durch die Autorität des apostolischen und prophetischen Dienstes warnt das Byzantinische katholische Patriarchat dringend vor einem Autogenozid durch Impfung.
Echte Experten, aber auch Vernunft, Gewissen und Gottes Wort warnen nachdrücklich vor dem gefährlichen mRNA-Impfstoff! Das Byzantinische katholische Patriarchat warnt im Namen und in der Autorität des dreieinigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes vor diesem Autogenozid durch Impfung. Gleichzeitig verpflichtet das Patriarchat hiermit alle Christen und Menschen guten Willens, sowohl vor Gott als auch in ihrem Gewissen, einen einheitlichen und kategorischen Widerstand zu leisten.
VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 1/2021


Experten warnen, aber Bergoglio sagt über die Impfung: „Es muss getan werden!“ (15.1.2021)

Die öffentliche Diskussion der Wissenschaftler zeigt die Essenz des sogenannten neuen mRNA-Impfstoffs, der eigentlich kein traditioneller Impfstoff ist, sondern ein Instrument zur Massenverstümmelung und zum Völkermord an der Menschheit darstellt.
David Martin, MD: Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass der Begriff „Impfstoff“ verwendet wird, um dieses Ding unter den Ausnahmeregeln für die öffentliche Gesundheit durchzudrücken. Das ist kein Impfstoff, dies ist eine mRNA, die in einer Fetthülle verpackt ist und an eine Zelle geliefert wird, ... um die menschliche Zelle dazu zu bringen, einen Krankheitserreger zu produzieren.
Die Förderung eines Mittels zur Massenverstümmelung und anschließenden Vernichtung der Menschheit unter dem Deckmantel eines Impfstoffs ist das schwerste Verbrechen in der Geschichte! Die Menschheit muss Bergoglio als Massenverbrecher und Massenmörder vor ein internationales Tribunal bringen! Es muss getan werden! Das muss gemacht werden! Wir dürfen den Impfstoff nicht um jeden Preis nehmen!
VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 12/2020


Erklärung zu Covid-19 und dem neuen Impfstoff aus der Position der Autorität Gottes (14.12.2020)

Viele Christen und Menschen guten Willens wenden sich mit Fragen zu Covid-19 und Impfungen an das Byzantinische katholische Patriarchat (BKP). Sie fragen: Wem sollen wir vertrauen? Massenmedien? Politikern? Dem Vatikan mit dem Abtrünnigen Bergoglio? Oder sollten wir echten Medizinern und denen vertrauen, die vor den Gefahren des neuen Impfstoffs warnen?
Durch die Autorität des apostolischen und prophetischen Dienstes verpflichten wir hiermit die katholischen Gläubigen und alle Christen, die Wahrheit und das Leben zu akzeptieren und die Lügen und den Tod, die mit der neuen kriminellen Impfung verbunden sind, abzulehnen. Der Herr sagt heute noch einmal: „Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen!“ (Dtn 30,19b).
VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 10/2020


Dank den mutigen Ärzten. Aber was ist mit dem Vatikan? (16.10.2020)

Das Byzantinische Katholische Patriarchat, das die fundamentalen Wahrheiten des christlichen Glaubens und der christlichen Moral verteidigt, stellt mit Schmerz fest, dass, obwohl die Stimme der Wahrheit von tapferen Ärzten bereits deutlich gehört wurde, die Koronapsychose noch nicht gestoppt ist und die Bedrohung durch Impfungen, die zur Chipimplantation führen, fortbesteht.
Sie, Ärzte, bleiben in diesem Kampf um die Wahrheit treu! Möge es mehr mutige Ärzte geben, die bereit sind, selbst große Opfer zu bringen, damit die Wahrheit über Koronapsychose und Völkermordimpfungen ans Licht kommt und die Menschheit gerettet wird. Das größte Gebot neben der Liebe Gottes ist die Liebe zum Nächsten. Doch diese ist mit der Wahrheit verbunden.
Seien Sie mutig und folgen Sie dem Beispiel der heldenhaften Ärzte aus der Vergangenheit, die sogar ihr Leben für die Liebe ihrer Nächsten opfern konnten. Gott ist auf Ihrer Seite! Er wird nicht Ihr Schuldner sein. Nach dem Kampf Ihres Lebens steht Ihnen eine ewige Belohnung bevor. Halten Sie aus bis zum Ende! Wir beten für Sie.
VIDEO>>>


Wiener Kardinal und Moskauer Patriarch fördern ein New-Age-Zentrum (9.10.2020)

Geehrter Wiener Kardinal Ch. Schönborn,
Geehrter Moskauer Patriarch K. Gundyayev,
Das Byzantinische Katholische Patriarchat (BKP) wendet sich hiermit an Sie sowie an die österreichischen Katholiken und russischen Orthodoxen in einer ernsten Angelegenheit. Im Moskauer Stadtteil Kommunarka soll bis Jahr 2022 auf einer Fläche von 5 Hektar ein New Age synkretistisches Zentrum für abtrünniges Christentum, Islam, Judentum und Buddhismus errichtet werden. Ein ähnliches Zentrum soll in Wien errichtet werden.
Geehrte Hierarchen, wenn Sie sich einer als Katholiken und anderer als Orthodoxen betrachten und sogar die höchsten Ämter in der Kirche innehaben, sind Sie vor Gott sowie vor Katholiken und Orthodoxen verpflichtet, radikal gegen dieses Selbstmordprojekt zu protestieren. Es ist eine Tragödie, dass Sie beide, wie die Massenmedien berichtet haben, dieses NWO-Projekt unterstützen, das darauf abzielt, das Christentum zu zerstören.


Jesus hat mit seinem eigenen Blut den Himmel für uns erlangt

Der Göttliche Erlöser hat mit seinem eigenen Blut den Himmel für uns erlangt. Er brauchte den Himmel nicht für sich selbst zu erlangen, sondern opferte sein Leben und sein Blut um unseretwillen, um uns den Weg zur vollendeten Glückseligkeit im Himmel zu öffnen. Er überließ uns, seinen kleinen Brüdern, all seine Rechte und Ansprüche. Angesichts der Verdienste Jesu Christi, seiner Passion und seines Todes darf ich jetzt sagen: Der Himmel gehört mir! Der heilige Bernhard benutzte diese Logik, um den Teufel zum Schweigen zu bringen. Als der Heilige auf seinem Sterbebett freudig auf den Himmel wartete, kam der böse Geist zu ihm und sagte: "Wie kannst du hoffen, dass Gott dich in den Himmel aufnimmt, wenn du weißt, wie arm deine Werke waren?" Aber der Heilige antwortete ihm: "Ich wusste schon vor langer Zeit, dass ich nicht auf meinen armen Taten aufbauen konnte, aber mein Erlöser hat den Himmel für mich durch seine Leiden und sein Blut erlangt, und er wird mir seine Verdienste übergeben. Daher hoffe ich, in den Himmel zu kommen“. Und der Teufel ging beschämt weg.


Der Himmel ist nahe!

Der Himmel ist nahe, denn ich werde bald sterben. Nur noch ein paar Jahre und ich werde vor den Toren des Himmels stehen. Und sollte ich noch hundert Jahre leben, so werden sie sehr schnell vergehen. Wie stark sollte mich der Gedanke an den Himmel motivieren! Dieser Gedanke bewegte so viele jungen Männer und Frauen dazu, Freuden und Güter dieser Welt, die vergehen werden, zu verachten, um stattdessen den ewigen Himmel erlangen zu können.


Was macht den Himmel zum Himmel?

Das Wichtigste, was den Himmel zum Himmel macht, ist, dass wir Gott haben, in einer Gemeinschaft mit Ihm sind, die niemals enden wird, also am Leben Gottes teilhaben können. Die Engel sind Gott nahe und haben ein vollkommenes Leben. Wir haben jedoch Gottes Leben direkt empfangen, weil Jesus Mensch geworden ist. Durch das Menschwerdung hat Er Gottes Leben in unsre Natur eingepflanzt. Wir sind dijenige, die Christus angenommen haben und deswegen haben bereits hier auf der Erde ewiges Leben. Der Sinn des ewigen Lebens besteht darin, Gottes Natur zu empfangen und Miterben des Reiches Gottes zu werden. Wir sind buchstäblich auf Christus aufgepfropft worden. In uns wirkt derselbe Geist wie in Christus.


Im Lichte Gottes werden wir Licht sehen (Ps 36)

Beachten Sie, dass manche Menschen, insbesondere Wissenschaftler, die nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten im Bereich der Materie suchen (verschiedene Forschungen auf dem Gebiet der Technik oder Medizin durchführen), sind in der Lage seit Jahren mit den sorgfältigen Untersuchungen sich beschäftigen, um ein bestimmtes Gesetz zu entdecken. Und wenn sie etwas entdecken, dann haben sie viel Freude daran. In ähnlicher Weise sollten auch wir bestimmte Geheimnisse, die in Gott verborgen sind, entdecken und kennenlernen. Das Geheimnis von Gut und Böse, das Geheimnis der Geschichte der Menschheit und des geistlichen Kampfes mit Dämonen, das Geheimnis der Liebe Gottes, der Größe Gottes und auch andere Geheimnisse, die wir im Licht Gottes im Himmel erkennen werden. Hier sehen wir es nicht ganz klar, wie in einem Spiegel (1Kor 13,12), aber dort werden wir Gott von Angesicht zu Angesicht sehen und auch Seine Wahrheit. Das Entdecken und Erkennen von Dingen macht den Menschen irgendwie reicher und erfüllt sein Herz mit Glück. Im Himmel werden wir zu einer immer tieferen Erkenntnis der Wahrheiten kommen.


„Sie versuchen eine ‚Neo-Kirche‘ zu etablieren“ – Erzbischof Carlo Maria Viganò

(Das neue Interview von Erzbischof Carlo Maria Viganò)

Auch wenn das Gebet ohne Zweifel unverzichtbar ist, dürfen wir uns nicht davon ausnehmen, den guten Kampf zu kämpfen, sondern sollen uns alle zu Zeugen eines mutigen Kampfgeistes unter dem Banner des Kreuzes Christi machen. Lassen wir es nicht zu, daß mit dem Finger auf uns gezeigt wird, wie es die Magd im Hof des Hohen Priesters mit dem heiligen Petrus getan hat: „Auch Du warst einer seiner Jünger“, und dann verleugnete er Christus. Lassen wir uns nicht einschüchtern! Lassen wir nicht zu, daß der Knebel der Toleranz jenen angelegt wird, die die Wahrheit verkünden wollen! Bitten wir die heilige Jungfrau und Gottesmutter Maria, daß unsere Zunge mutig das Reich Gottes und Seine Gerechtigkeit verkünden kann. Möge sich das Wunder von Lapa erneuern, wo die allerseligste Maria der kleinen Joana, die stumm geboren wurde, die Stimme zurückgab. Möge sie auch uns eine Stimme geben, ihren Kindern, die zu lange geschwiegen haben.
Unsere Liebe Frau von Fatima, Königin der Siege, ora pro nobis.



Briefe aus der Ukraine 3/2020


Coronavirus: SOS! Das Heilmittel gegen den Tod (20.3.2020)

In dieser Zeit der Panik schätzen viele Christen die Notwendigkeit des rettenden Glaubens an Jesus Christus, der uns vor dem zweiten Tod rettet, nicht. Es geht um die Errettung unsterblicher Seelen, d. h. die Errettung unserer Liebsten vor ewiger Qual. Der Geist der Welt treibt die Menschen mit aller Kraft auf den breiten Weg, der zur Zerstörung führt (Mt 7,13).
Was ist das Heilmittel gegen ewigen Tod? Vollkommene Reue!


Wahre Liebe zu sich selbst

Das erste Gebot der Liebe sagt: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt“. Dies ist das erste und das größte Gebot. Das zweite ist ähnlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“. Aber wir sollen uns in der richtigen Weise lieben – das heißt, alles tun, um gerettet zu werden. Uns selbst wahrhaftig zu lieben bedeutet, den größten Schatz bekommen zu wollen – das ewige Leben. Das gleiche soll man auch allen anderen wünschen, den Freunden und den Feinden – wie es Heiligen Märtyrer getan haben. Wenn ich mich wirklich lieben möchte, muss ich Buße tun. Die reine Liebe zu sich selbst besteht darin, alles in sich selbst in Ordnung zu bringen, Gott auf den esten Platz zu stellen bzw. Gottes Willen und als allererste das Reich Gottes zu suchen.


Gott hat auf uns das Recht

Jesus hat auf uns ein gewisses Recht. Wir gehören nicht mehr uns selbst. Warum? Weil Gott uns die Existenz gegeben und nach seinem Ebenbild erschafft hat. Er ist wirklich unser Vater. Unser Geist strebt nach Ihm, wie Heiliger Augustinus sagt: "Du hast uns für Dich geschafft und unruhig ist mein Herz in mir, bis es Ruhe in Dir findet, o Herr“. Es ist die tiefste Wahrheit.
Gott hat uns nicht nur erschafft. Er hat auf uns das Recht, weil er auch für uns Seinen Sohn gegeben hat. Jesus hat für uns Sein Blut vergossen. Er hat für uns sehr teuer bezahlt - nicht mit dem Gold oder mit dem Silber, aber mit dem eigenen Blut. Und das Ganze geschah aus reiner Liebe zu uns.


Die Lampe des Leibes ist das Auge

Wenn ein Mensch blind ist, dann sieht er nichts, außer Dunkelheit. Wenn ein Mensch gesunde Augen hat, dann sieht er alles. Es gibt Licht, das durch physisches Sehen zu sehen ist. Wir sehen zum Beispiel Tageslicht, Menschen, Bäume, Häuser, schöne Natur. Es gibt auch Licht des Geistes, womit wir einige verborgene Wahrheiten erkennen. Außerdem gibt es aber Licht des Glaubens.
Für den Kampf gegen Dunkelheit genügt nicht Licht des Geistes zu haben. Wenn wir uns aber dem Heiligen Geist öffnen, dann wird er uns das Wort Gottes offenbaren und das Licht Gottes geben. Nur wenn wir die Wahrheit suchen und Buße tun, dann kann Gott wirklich wirken.



Briefe aus der Ukraine 11/2019


Die Reaktion von C. M. Viganò auf das sogenannte Haus der abrahamitischen Familie (22.11.2019)

Carlo Maria Viganò verglich dieses Haus mit dem Turm von Babel. Er sagte: „Der Bau des Hauses der abrahamitischen Familie erscheint wie eine babylonische Unternehmung, die von den Feinden Gottes, der katholischen Kirche und der einzigen wahren Religion entworfen wurde, die allein imstande ist den Menschen und die ganze Schöpfung vor der Zerstörung zu retten, sei es der gegenwärtigen wie auch der ewigen. Die Fundamente dieses (babylonischen) „Hauses“, die nachgeben und einstürzen werden, entstehen dort, wo durch die Hände der Erbauer der einzige wahre Eckstein entfernt werden soll: Jesus Christus, Heiland und Herr, auf dem sich das Haus Gottes erhebt. (1 Kor 3,10).“
VIDEO>>>


Das maßgebliche Wort des wahren Nachfolgers des Apostels Petrus (22.11.2019)

Der Patriarch und die Bischöfe des Byzantinischen Katholischen Patriarchats erklärten den Erzbischof Viganò zum rechtmäßigen Papst. Wir haben auf eine außergewöhnliche Situation und auf den prophetischen Dienst in der Kirche hingewiesen. Jemand kann fragen: Ist Erzbischof Viganò der rechtmäßige Papst oder nicht? Eine ähnliche Situation ist in der Bibel beschrieben. Der Prophet Samuel salbte David zum König über Israel. König Saul wusste von Davids Salbung. Er wollte jedoch Gottes Entscheidung nicht respektieren und auf Macht verzichten. Saul war bewusst, dass Gott ihn abgelehnt hatte, weil Samuel es ihm gesagt hatte. Trotzdem wollte er sich nicht Gott unterwerfen. Im Gegenteil, er versuchte David zu töten, der von Gott gesalbt wurde. David musste sich verstecken, und dann musste er kämpfen und auf einen günstigen Moment warten, um das Amt zu übernehmen, in das Gott ihn durch den Propheten berufen hatte.
VIDEO>>>


Was bedeutet es, vor Angesicht Gottes zu sein?

Vor Angesicht Gottes zu treten ist sehr einfach: ich halte mich an, Gottes Daseins bewusstwerde und sich als Sünder in der Wahrheit Gottes erkenne. Ich gestehe Ihm mindestens eine meine Sünde und werde auch bereit sein, von Ihm meine anderen Sünden entdecken zu lassen. Ich werde auch bereit sein, allen zu vergeben, die mich beleidigt haben, weil ich will, dass mir Gott auch alles vergibt.



Briefe aus der Ukraine 1/2019


Wenn Sie nicht bereuen, werden Sie zugrunde gehen! (Lk 13: 3) / Offener Brief an die deutschen Bischöfe / (9.1.2019)

Vor 50 Jahren verglich ein spiritueller Berater in einem theologischen Seminar die deutsche Theologie und ihre Spekulation mit einem Sezierraum, in dem Ärzte sich mit Leichen herumschlagen. Sie trennen jedes Detail, aber es gibt kein Leben mehr dort.Fünfzig Jahre später können wir sehen, dass der spirituelle Berater von Litomerice die deutsche Theologie richtig eingeschätzt hat. Die Früchte des Glaubens und der Moral sind der allmähliche Zerfall der gesamten Kirche und der totale Verlust des gesunden Menschenverstandes. Heute weiß ein normaler Bürger, dass die Islamisierung der Selbstmord Europas ist, aber die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz sind so blind, dass sie ihn nicht sehen können. Darüber hinaus unterstützen sie die Islamisierung sowohl durch Agitation als auch finanziell. Selbst verräterische Politiker haben bereits begonnen, diese Selbstmordpolitik in gewissem Maße einzuschränken; Die Mitglieder der deutschen Bischofskonferenz halten sich jedoch an das Beispiel Franziskus an und machen weiter mit.


Wir sollen Taten für die Ewigkeit tun

Wir sollen Dinge für die Ewigkeit tun, zusammen mit Jesus. Mit Ihm sein – das hat Wert für die Ewigkeit, sonst ist alles sinnlos. Der Mensch will die Wirkung sehen, das Resultat, will gelobt werden. Aber oft gibt es kein Lob, nur Schlagen, Verfolgung, und keine Wirkung – man denkt, dass es nur umsonst verbrauchte Energie, verlorene Zeit war. Du kannst sagen: „Gut, das ist so, aber Herr, ich habe das mit Glauben gemacht“. Und dann hat es für die Ewigkeit Wert und Früchte sieht man später.


Wo findet man Kraft und Mut?

Jesus sagt mehrmals zu seinen Jüngern: „Habt keine Angst!“. Und in der Heiligen Schrift findet man viele Stellen, wo gesagt wird: „Habt keine Angst!“. Wenn die Angst zu uns kommt, muss man der Wahrheit ins Auge sehen. Aber wo findet man Kraft und Mut dazu? Am Beten. In Gottes Dasein. Wenn wir beten, sollen wir nicht mit uns selbst sprechen. Solche Gebete geben uns keine Kraft. Man muss sich vor allem bewusst sein, dass Jesus da ist und auf dich wartet. Er wartet, bis du Ihn ansprichst und Ihm alle deine Sünden und Probleme gibst. Zuerst deine Sünden und danach deine Probleme. Aber wir machen es nicht.


Was geschieht, wenn ein Mensch stirbt?

Wenn ein Mensch stirbt, bleibt sein Leichnam dort liegen, wo er ist, oder wird in die Leichenhalle gebracht. Aber in dem gleichen Moment, in dem der Mensch stirbt, wird er persönlich vor Gericht Gottes kommen. Und es wartet auf jeden von uns. Wir werden dort Christus von Angesicht zu Angesicht begegnen. In einem Augenblick wird unser ganzes Leben vor uns gezeigt, alle unsere Taten, Wörter, Gedanken, sowohl gute als auch schlechte, so wie das Wort Gottes sagt: „Es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird“. Und in diesem Moment wird entschieden, was mit uns geschieht: wir werden entweder für ewig zur Hölle verurteilt, oder gehen ins Fegefeuer, oder in den Himmel. Es gibt also nur drei Möglichkeiten.


Niemand wird den Tod vermeiden

Was ist menschliches Leben? Nur Anstrengungen, Sorgen, Probleme, Kreuze und am Ende Tod. Aber es ist nicht das Ende, weil danach auf uns die Ewigkeit wartet. Wir sehen, dass unser Leben sehr kurz ist und sich in Gottes Händen befindet. Dies ist eine Prüfung der Liebe, ob wir Gott, die Werte und das Gute Gottes gewählt haben oder mit dem Bösen und der Bosheit verbunden sind. Daher entscheidet jeder von uns selbst während des irdischen Lebens, wie seine Ewigkeit sein wird. Jesus gab uns sein Wort, damit wir hier auf die Erde verantwortlich lebten und das ewige Leben nicht verloren haben. Es ist daher sinnlos, uns hier auf der Erde zu verwurzelt. In der Stunde des Todes werden wir gezwungen sein, alles zu verlassen - unsere Einstellung zu Menschen und Dingen. Nur der klug lebt, der mit dem Tod rechnet.


Berühre Jesus in der heiligen Kommunion!

Während des heiligen Gottesdiensts ist Jesus wirklich anwesend. Wenn wir in der heiligen Kommunion seinen Leib und sein Blut annehmen, sollen wir verstehen, dass Jesus jetzt wirklich in mir ist. Jesus wird jeder von uns fragen: „Was willst du, dass ich dir tun soll?“. Wenn du ein konkretes Problem hast, dann sag Ihm: „Herr ich bitte Dich um … Ich bin krank und Du bist mein Arzt. Du bist der Allmächtigste!“ Und Jesus antwortet dir: „Dir geschehe nach deinem Glauben!“ So wie Er auch der Frau aus dem Evangelium gesagt hat, die zu Ihm mit dem Wünsch gesund zu werden kam. Und auch wie Er den Eltern gesagt hat, die Ihn um die Heilung ihres kranken Kindes baten. Oder wie Er dem Aussätzigen gesagt hat: „Ich will, sei rein!“ Jesus in der heiligen Kommunion ist der Gleiche wie Er früher war. Er kommt in außergewöhnlicher Weise. Durch den Leib und das Blut kommt Er als Gast zu dir.



Briefe aus der Ukraine 8/2018


Viganò – Papst subito (31.8.2018)

25. August 2018 der ehemalige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten (2011-2016 Jahre), Erzbischof Carlo Maria Viganò (77) hat den Papst Franziskus zum Rücktritt aufgerufen. Der Grund ist Komplizenschaft von Kardinal McCarrick in den moralischen Verbrechen gegen junge Leute. Erzbischof Viganò machte diesen mutigen Aufruf zugunsten der Kirche und riskierte das Leben.
Byzantinisches katholisches Patriarchat ruft hiermit die ganze katholische Welt auf, vor allem Katholiken in den USA und Italien, in diesem kritischen Moment, moralisch diesen würdigen Gottes Diener zu unterstützen. Zur gleichen Zeit schlägt das Patriarchat vor, dass Erzbischof Viganò die päpstliche Regierung übernimmt, die von Franziskus und Kardinäle grob entehrt wurde, die mit dem Franziskus in der Einheit bei Verbrechen und Apostasie sind.


Die Amtsenthebung von Papst Franziskus (28.8.2018)

Der ehemalige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten (2011-2016), Erzbischof Carlo Maria Viganò, hat ein 11-seitiges Dokument über die Komplizenschaft von Papst Franziskus bei der Vertuschung von Pädophilie und Homosexualität veröffentlicht und hat Franziskus zum Rücktritt aufgefordert.
Zitat des Erzbischofs: "In diesem für die universale Kirche äußerst dramatischen Moment muss er (Franziskus) seine Fehler anerkennen und im Einklang mit dem Null-Toleranz-Prinzip muss Papst Franziskus der Erste sein, der den Kardinälen und Bischöfen, die McCarrick verbargen, ein gutes Beispiel gab. Er misshandelt und tritt mit allen zurück".


Einer für alle, alle für einen

Obwohl die vier Musketiere säkulare Menschen waren, kämpften aber gegen das Böse und gegen die kirchliche Hierarchie und schufen Einheit. Ihr Motto hat einen Teil der Wahrheit, wenn es richtig verstanden wurde: einer für alle und alle für einen. Jesus ist der Eine, weil Er schon für uns alle gestorben ist und Er möchte diese Einheit in uns allen aufbauen.



Briefe aus der Ukraine 5/2018


Die Antwort auf das Treffen von Franziskus mit drei Opfern homosexueller Pädophilie (25.5.2018)

Die Weltmedien haben Informationen über das Treffen von Franziskus Bergoglio mit drei Opfern von homosexueller Pädophilie aus Chile veröffentlicht. Anstatt eine verantwortliche Entscheidung in dieser Angelegenheit zu treffen, benutzte Franziskus diese Opfer als Präzedenzfall für die Propaganda falscher Toleranz zur Homosexualität und Pädophilie. Damit hat er Gottes und Naturgesetze abgelehnt. Er hat dem Homosexuelle wörtlich gesagt: "Gott hat dich so erschaffen."


Die reine Liebe ist ein Zeichen des Willens

Die reine Liebe ist ein Zeichen des Willens - ich will lieben, obwohl ich es nicht fühle. Mir ist aber bewusst, dass Jesus auf dem ersten Platz in meinem Leben steht.
“Ich verliere meine Seele“ - es ist sehr notwendig, es ist der Moment, in dem ich alle Vergeblichkeit weggebe, wegen Dir, Jesus. Nicht für mich, nicht für manches Geld oder Ruhm, sondern für Dich und für das Evangelium. Ich gebe Dir das Alles, was ich habe.


Gott spricht zu uns

Gott spricht zu uns, aber das ganze Problem besteht darin, dass wir Ihn nicht hören. Das Problem liegt in unserem Empfänger. Wir müssen unsere Herzen einstellen, um Seine Stimme zu hören. Er will auch durch euch bewirken, durch eures Glauben. Je schwächer sind wir, desto mehr sollen wir dem Herrn vertrauen, weil "wenn ich schwach bin, bin ich stark". Jesus, ich vertraue Dir!



Briefe aus der Ukraine 10/2017


Das Geheimnis von Fatima nach 100 Jahren /Zweiter Teil: Nicht nur für Politiker/ (13.10.2017)

Die christlichen Nationen sind in eine Phase eingetreten, in der die Dinge in den Bereichen Politik, Bildung oder des öffentlichen Lebens nicht mehr der Wahrheit entsprechen. Die sogenannte politische Korrektheit wird gefördert, um die schwersten Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu vertuschen. Diese spirituelle Atmosphäre erlaubt es nicht, das Böse als böse zu bezeichnen. Das Böse muss als was Gutes gesehen werden, daher können sich die Menschen nicht dagegen wehren. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass die Selbstzerstörung des Einzelnen und der Nation unter dem Deckmantel positiver Begriffe durchgesetzt werden muss. Jeder muss nach dem Diktat der geheimen Eliten spielen. Diejenigen, die dem NWO-System in der gegenwärtigen psychologischen Kriegsführung widerstehen, müssen bereit sein, dafür ihr Leben zu opfern. Aber dieser Kampf ist es wert und ist bedeutsam! Die Nation braucht Helden, Propheten, die die Wahrheit sehen und verteidigen. Die Botschaft von Fatima betrifft jeden Politiker und jede Person. Innere Buße (Metanoia) bedeutet eine Veränderung der Denkweise, d.h. Lügen zu brechen und die Wahrheit anzunehmen.
VIDEO>>>


Das Geheimnis von Fatima nach 100 Jahren /Erster Teil: Apostasie in der Kirche/ (13.10.2017)

Dieses Jahr ist der 100. Jahrestag der Marienerscheinungen in Fatima. Was ist diesen Erscheinungen vorausgegangen und was folgte danach?
Im 18. Jahrhundert kam es zur Aufklärung. Nach der Aufklärung im 19. Jahrhundert folgte das Moderne Zeitalter. Es führte zur Zerstörung der grundlegenden Wahrheiten des Christentums – zur Apostasie in der Kirche. Das Papsttum wurde missbraucht, um einen Prozess des Autogenozids der Kirche einzuleiten.
VIDEO>>>


Heute, und zwar in diesem Moment, sollen wir aus dem Glauben leben

Man könnte sagen: „Ich werde mich nicht zu sehr anstrengen, damit es mir nicht viel kostet und danach werde ich ins Fegefeuer gehen.“ Aber das ist die menschliche Dummheit. Das, was wir hier auf der Erde mit ein paar Cent zu zahlen sollen, müssen wir dort mit Tausenden oder Millionen zahlen. Es ist einfach unklug, solche Möglichkeit nicht auszunutzen, um später in das Fegefeuer nicht gehen zu müssen. Uns wurde ein sehr kostbares Geschenk gegeben, das die Zeit heißt. Deshalb sollten wir uns gegebene Zeit durch den Glauben weihen und einlösen.


Verlasse alles!

Unser Programm ist das Jesus Wort: „Gehe in die Tiefe!“, „Verlasse alles!“, „Folge mir nach!'“. Das „verlasse“ soll ich jeden Tag erleben. Verlasse deine Freude, deine Vorstellunge und nehme Jesus Plan und Wille an. Und das ist zunächst immer schmerzhaft, aber dann wird es eine Quelle des Wissens, der Freude und der neuen Gnaden sein.


Bekenne wie Petrus: "Herr, ich habe gesündigt!"

Wir sollen wie Petrus bekennen: "Herr, ich habe gesündigt!" Wie war die Petrus Begegnung mit dem auferstandenen Jesus? Warum zeigte sich zum Beispiel Jesus nicht dem Johannes, sondern dem Petrus, der Ihn verraten hat, der Ihn unter Eid abgeschworen hat? Petrus hat aus Schwäche gesündigt, aber er liebte Jesus ehrlich. Und Jesus gab ihm eine neue Chance. Petrus hat ein Geständnis abgelegt: "Herr, ich habe Dich verraten." Und dann fragte Jesus ihn: "Liebst du mich?" Er antwortete: " Herr, Du weißt alles, Du weißt, dass ich Dich liebe."


Jesus und ich, wir sind zu zweit! Nie mehr allein!

Jeder Tag bringt Sorgen und Schmerzen, sie sollten aber dem Herrn gegeben werden. Man soll sich auf keinen Fall beunruhigen lassen. Und wenn ich es zum Tragen habe, dann nicht allein, sondern mit Jesus zusammen. Das einzigste, was benötigt wird, ist die Gemeinsamkeit – Jesus und du!!! Ich und Jesus, wir sind zu zweit! Nie mehr allein! Man muss daran nicht nur ein mal pro Tag denken, sondern mehrmals am Tag üben. Und nicht nur einen Tag oder zwei Tagen, sondern täglich bis in den Tod. In diesem ist das Wundermittel für alles: nur in der Verbindung mit Jesus!!!


Wo ist unser Zuhause, unser Vaterland?

Am vierzigsten Tag nach seiner Auferstehung fährt Jesus in den Himmel auf, um dort für uns einen Platz zu reservieren. Es ist wichtig bewusst zu werden, dass der Himmel unsere Heimat ist, unser Vaterland. Jesus hat uns bereits einen Platz im Himmel vorbereitet. Es ist unser persönlicher Platz. Es wäre am besten, wenn wir in der Stunde unseres Todes zu diesem Platz gehen würden und wegen unserer Gleichgültigkeit, Faulheit und schwaches Glaubens irgendwo im Fegefeuer nicht leiden müssen. Das Feuer des Eifers soll in uns drin brennen, damit wir nach dem Tod von einem anderen Feuer bewahren werden. Jeden Tag um 15:00 Uhr erweck dir die vollkommene Reue: "Jesus, Jesus, hab Erbarmen mit mir."



Briefe aus der Ukraine 9/2017


Die Rettung Deutschlands – ununterbrochenes Gebet und Buße (27.9.2017)

In den letzten Jahren hat Deutschland die Massen-Islamisierung erlebt, gegen die die Bürger sich nicht verteidigen dürfen! Die Verbrechen der Migranten öffentlich zu machen, ist eine strafbare Handlung! Dennoch hat Merkels politische Partei die Wahlen (2017) wieder gewonnen. Hat das deutsche Volk den Verstand verloren oder wurde die Wahl verfälscht? Dieser Prozess des geistigen und körperlichen Selbstmordes hat tiefere Wurzeln. Das sind Ketzereien, die einen Fluch auf das ganze Christentum gebracht haben. Vatikan II ist für die Islamisierung Europas verantwortlich. Die einzige Lösung heute ist Buße, d.h. Verzicht auf Ketzereien. Die Erlösung ist nur in Christus. Nicht in verschiedenen ketzerischen Theologien oder heidnischen Kulten. Deshalb fordern wir jeden Christen auf, in diesen Tagen ein Versprechen an Gott zu geben, dass er jeden Tag eine Stunde lang für die Rettung seines Volkes beten wird. Niemand kann heute Deutschland retten, nur Gott! Es hängt von deiner Buße und deinem Gebet ab!


Ein Leben des Sieges

VIDEO>>>


Seid bereit!

Jesus sagt: "Seid bereit, weil ihr nicht den Tag noch die Stunde wisst, wann der Menschensohn kommt." Darum ist es äußerst klug und weise, sich rechtzeitig auf den Tod vorzubereiten. Denn wir können nicht wissen, ob uns womöglich ein Unglück widerfährt. Wir könnten an Krebs erkranken oder bei einem Autounfall ganz plötzlich zu Tode kommen und dann würden wir unvorbereitet in die Ewigkeit gelangen. Wir können nie wissen, was geschehen wird und wann wir dem Herrn von Angesicht zu Angesicht begegnen. Wir sollten aber immer damit rechnen, weil es zu einem bestimmten Zeitpunkt geschehen wird. Deshalb dürfen wir nicht damit zögern, unsere innere Einstellung zu verändern. Wir müssen schon heute den bequemen Weg der Sünde verlassen, wir müssen umkehren und unsere Sünden bereuen! Wie uns das Wort Gottes sagt: "Heute, wenn ihr die Stimme Gottes hört, verhärtet eure Herzen nicht!"


Lernt Gottes Wort auswendig!

VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 5/2016


Proklamation des Anathema auf Päpste Johannes XXIII und Paul VI. Proklamation des Zweiten Vatikanischen Konzils ketzerisch und ungültig. (1.5.2016)

Das Byzantinisch-katholische Patriarchat in dem Namen des Dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, in der apostolischen und prophetischen Autorität, erklärt hiermit, ein Anathema auf Päpste-Ketzer Johannes XXIII und Paul VI. Heiliger Geist mit Gottes Wort sagt: «Wenn jemand etwas anderes als das Evangelium predigen würde, der sei verflucht.» (Gal 1,8-9). Die beiden Papst Häretiker sind posthum aus der katholischen Kirche exkommuniziert.
Auch hiermit hat das byzantinische katholische Patriarchat im Namen des Dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, in der apostolischen und prophetischen Autorität, erklärt das, dass Zweite Vatikanische Konzil, das Päpste-Ketzer und Abtrünnige bestimmt haben, als ketzerisch gilt, und daher ungültig ist.
VIDEO>>>


Sei dir bewusst, dass du Jesus von Angesicht zu Angesicht begegnen wirst

VIDEO>>>



Briefe aus der Ukraine 5/2011


Deklaration der Exkommunikation auf Papst Benedikt XVI und Johannes Paul II. (1.5.2011)

Das Byzantinische Katholische Patriarchat verpflichtet im Gewissen vor Gott in Autorität des apostolischen und prophetischen Amts im Namen unseres Herrn Jesus Christus alle Katholiken und verkündet:
1) Die Seligsprechung des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. ist ungültig.
2) Der verstorbene Papst Johannes Paul II. (Gal. 1,8-9) hat sich von der Kirche Christi exkommuniziert. Der Grund war seine abtrünnige Geste in Assisi, wodurch er die Kirche dem Geist des Antichristen geöffnet hat.
3) Mit der Seligsprechung des Geistes von Assisi – des Geistes des Antichristen – hat der Papst Benedikt XVI ebenfalls sich selbst aus der Kirche Christi exkommuniziert.
VIDEO>>>


Der Geist von Assisi und ungültiger Gottesdienst (1.5.2011)

Wenn ein Priester schwere Sünden im Moralgebiet begeht, wirkt der Heilige Geist durch sein Priestertum, aber der Priester selbst profitiert davon nicht. Solchen Priester betrifft, daß er "ißt und trinkt sich selbst Gericht". Dies ist die Ursache der verschiedenen Krankheiten (siehe I. Korinther 11:29-30). Allerdings, wenn ein Priester in Einheit mit dem Geist von Assisi ist und weigert sich öffentlich sich von ihm zu distanzieren, wird er ein Abtrünniger. Und der Heilige Geist kann nicht durch einen Abtrünnigen wirken.
Der Gottesdienst, der von einem Abtrünnigen gehalten worden ist, ist immer ungültig. Solcher Gottesdienst ist eine bloße Vorstellung und eine Verspottung Christi und der Kirche. Den Gläubigen bringt er nicht ein Segen, sondern ein Flucht.
VIDEO>>>